Amazon Banner 1.6

NEW ! - Kristof Bilder

Unter Bildergallerie Kristof gibt es neue Bilder von unserem Kleinen!

Schwerpunkte


Besonderheit der Einrichtung: Jede Fachkraft ist für einen pädagogischen Bildungsbereich zuständig.
Verbunden mit der pädagogischen Arbeit haben wir uns folgende pädagogische Schwerpunkte gesetzt:
Sozialverhalten aufbauen, fördern und entwickeln
Hinführen zu Toleranz und Rücksichtnahme
Konfliktfähigkeit entwickeln
Selbstvertrauen fördern
Förderung der Kreativität, Spontaneität und Flexibilität
Achtung vor Mensch und Natur
Bewegungserziehung und Förderung, Sport
Hinführen zur Selbständigkeit in folgenden Bereichen: Anziehen, Zähne putzen
Mitbestimmung der Kinder (Kinderkonferenzen)
Eigenständige Freizeitgestaltung
Sprachförderung integriert im Alltag
Gefühle zeigen und darüber reden
Stärkung und Aufbau positiver sozialer Beziehungen
Kennen lernen von aktiven und passiven Phasen, ist zugleich Methode um Stress zu bewältigen
Entwicklung selbständiger Problemlösungsmöglichkeiten
Auseinandersetzung mit der Medienwelt
Projekte und Aktivitäten
Soziales Lernen

Miteinander reden lernen,
gegenseitiges Helfen,
Danke - Bitte sagen lernen,
verbales Streiten lernen,
Anziehen und Ausziehen lernen,
Nase putzen,
ja- und nein-Akzeptanz lernen,
Bedürfnisse äußern lernen und
geführte Rollenspiele.
Interkulturelles Lernen

Interkulturelle Erziehung findet in unserer Einrichtung tagtäglich statt:
Üben der deutschen Sprache für alle Kinder,
Eingehen auf die verschiedenen Kulturen und Sprachen und
Angebot von Englisch für 5-6-jährige Kinder
Kreativität

Die kreative Förderung findet bei allen pädagogischen Angeboten und während des Freispiels statt:
malen, zeichnen, basteln, bauen, eigene Ideen einbringen, gestalten und umsetzen, musikalische Förderung mittels rhythmischer Übungen, Lieder, Instrumente und freies Sprechen über selbstgewählte Themen.
Kommunikation

Kommunikation findet den ganzen Tag und in allen Bereichen statt. Auf folgende Punkte wird besonders geachtet: angstfrei miteinander reden lernen, andere Kinder ausreden lassen und Sprache, Gestik und Mimik sollen eine Einheit bilden
Musik

Musikalische Förderung in Verbindung mit:


Orffinstrumenten
Bewegungsspielen mit Liedern und Musik
Erkennen von Melodien, rhythmischen Sequenzen und diese vervollständigen

Bewegung


Einmal in der Woche ein geführtes, motorisch-sportliches Angebot pro Gruppe, zusätzlich ganztägige Nutzung des Gangs, des Gartens und Mehrzweckraums. Diese Bereiche sind mit entsprechenden Geräten und Materialien bestückt, um die Grundformen der Bewegung (Laufen, Gehen, Springen, Treppen steigen, Rollen, Drehen, Hüpfen, Balancieren) alleine oder gemeinsam im freien Spiel zu erleben und zu üben.
Gestaltung und Kultur

Theateraufführungen im eigenen Haus von Fremdanbietern oder den Kinder selbst,
Besuch von Theater- und Musikveranstaltungen,
Besichtigungen der in München ansässigen Museen und Galerien (z.B. Mensch und Natur, Marstallmuseum, Deutsches Museum, Paläontologisches Museum, Jagdmuseum)
jahreszeitliche Gestaltung der Gruppenräume und Gänge
Feiern von Kindergeburtstagen und Festen

Religion / Ethik


In allen Religionen wird gelehrt, den Mitmenschen zu achten, zu respektieren und anzuerkennen. Dem gemäß werden die Feiern im Jahreskreis gelebt: St. Martin, Nikolaus, Weihnachten, Fasching, Ostern, Erntedank.
Medien

Die Kinder lernen den sinnvollen Umgang und Gebrauch von Medien kennen, indem sie selbständig Medien für Themen erkennen und im Alltag einbringen.
Folgende Medien stehen zur Verfügung: Bücher, Bilder, Ausschnitte aus Zeitschriften, Kassetten, CD, Video, Spielecomputer im Hort, mitgebrachte Anschauungsmaterialien der Kinder
Spracherziehung

Spracherziehung ist ein Schwerpunkt unserer Einrichtung:
Erfassen der Kinder mit Schwierigkeiten in Deutsch,
gezielte Förderung der Kinder mit Deutsch-Schwierigkeiten (in kleinen Gruppen und Einzelförderung),
Wortschatzerweiterung für alle Kinder (durch Gespräche, Vorlesen, Nacherzählen, neue Themen) und
Neigungsgruppe: Lesen-Theaterpädagogik

Umwelt und Natur


In diesem Bereich werden alle Sinne angesprochen. Dazu werden an der Kindertagesstätte unter anderem folgende pädagogische Aktivitäten angeboten:
Waldtage,
Erfahrung mit den vier Elementen Feuer, Erde, Luft und Wasser,
Eingehen auf die Wetterlage,
Tierbeobachtungen,
Mülltrennung,
gemeinsames Kochen und Backen,
Auseinandersetzung mit dem Konsumverhalten,
spielzeugfreie Angebote,
naturnahe Gartengestaltung mit Wasserstelle, Hügel, Ebene, Gras, Steine, altem Baumbestand, Büschen und Sträuchern mit essbaren Beeren.
Gesundheit

Wichtige Inhalte der Gesundheitserziehung an unserer Einrichtung sind:


Hände waschen vor dem Essen und nach dem Toilettenbesuch,
Kariesprophylaxe,
Grundkenntnisse über den eigenen Körper und Hygiene,
Gefahren erkennen lernen,
ausreichende Bewegungsmöglichkeiten,
regelmäßiger Feueralarm;
Einhaltung der Speisen- und Lebensmittelhygiene,
auf gesunde Ernährung achten und
medizinische Grundkenntnisse des Personals und Ausbildung als Ersthelfer

Übergang Kindergarten - Grundschule


Damit den Kindern der Übergang in die Schule erleichtert wird, findet eine spezielle aufbauende Schulförderung der 5-6-jährigen Kinder statt. Dies beinhaltet:

Stärkung der Basiskompetenzen (Selbstvertrauen, Selbstverantwortung, soziale Kompetenz, Fähigkeiten Probleme zu lösen, Kommunikationsstrategien, Sinneswahrnehmung),
Ausdrücken in deutscher Sprache (Wortwahl, ganze Sätze)
schreibvorbereitende Übungen (Schwungübungen, Malen, Zeichnen, Stift richtig halten) Sprache ist schreibbar
Kennen lernen des mathematischen Bereiches (Mengen, Formen, Raumerfahrung)
naturwissenschaftliche Experimente und
Museumspädagogik (Wissenserweiterung)

Sonstige

Hort Durch die Kombination Kindergarten und Hort an unserer Einrichtung finden gruppenübergreifende pädagogische Angebote statt. Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit im Hort sind:

Förderung der Gesprächsentwicklung,
Anleitung zur gewaltfreien Konfliktlösung,
ausreichende Bewegungsmöglichkeiten,
selbstständige Organisation des Tagesablaufes und
korrekte Erledigung der Hausaufgaben

Kooperation mit der Schule


Im Jahr vor der Einschulung erhalten die Kinder eine zusätzliche Förderung durch unsere Fördererzieherin. Wir stehen in engem Kontakt mit der Grundschule. Die Kinder im Vorschulalter haben die Möglichkeit, in einer nahegelegenen Grundschule zusammen mit ihrer Erzieherin / ihrem Erzieher im Unterricht zu hospitieren.
Zusätzlich bieten wir den Vorkurs Deutsch 240 an für Kinder, die einen besonderen Förderbedarf benötigen und deren Eltern nicht deutschsprachiger Herkunft sind. Diese spezielle Form der Sprachförderung wird in Kooperation von Kindergarten und Grundschule angeboten (siehe auch Bayerisches Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz (BayKiBiG)).
Das Schul- und Kultusreferat hat für die städtischen Kindergärten einen verbindlichen Weg zur Umsetzung des Vorkurses Deutsch entwickelt.