Amazon Banner 1.6

NEW ! - Kristof Bilder

Unter Bildergallerie Kristof gibt es neue Bilder von unserem Kleinen!

Becken

Es gibt geklebte Ganzglas-Aquarien sowie Becken mit Metallrahmen. Aufgrund der korrodierenden Wirkung des Salzwassers sollten die letzteren nicht für Seewasser verwendet werden; ebenso wie Reflektorschirme aus Metall. Eine Abdeckung in irgendeiner Form sollte jedoch immer vorhanden sein. Sie nimmt die Beleuchtung auf und hält die Verdunstung gering. Außerdem hindert sie die Fische am herausspringen.

Heizung

Ein Aquarium für tropische Fische benötigt eine Heizung. Für Becken von einem Meter Länge und darüber sind zwei Heizer zu empfehlen, um eine gleichmäßige Verteilung der Wärme zu gewährleisten. Thermostate gibt es in zwei Typen: dem untergetauchten Innen- sowie dem Außenthermostat. Die Wassertemperatur wird mit einem Thermometer kontrolliert.

Beleuchtung

Leuchtstoffröhren sind hierbei am gebräuchlichsten, hier unterscheidet man nach Lampentypen oder wählt eine Kombination mit verschiedenen Werten. Es gilt herauszufinden, bei welcher Lichtmenge die Pflanzen ein optimales Wachstum zeigen, ohne dass es zu einer übermäßigen Vermehrung an Algen kommt. (Meist bei zuviel Licht oder einer zu kargen Bepflanzung.)

Durchlüftung und Filterung

Eine kleine elektrische Luftpumpe sorgt zum einem für eine Anreicherung mit Sauerstoff und zum zweiten für Bewegung im Becken (Wärmeverteilung). Filter reinigen das Wasser von gelösten, unerwünschten Abfallprodukten. Diese können sowohl außerhalb oder auch innerhalb des Beckens installiert werden. Aufgabe ist es giftige stickstoffhaltige Verbindungen zu reduzieren. Ein gelegentlicher Teilwasserwechsel trägt ebenfalls zu Verringerung der Giftstoffe bei.

Wasser

Für ist meisten Fische ist das Leitungswasser ausreichend. Obwohl hier regionale Unterschiede nicht unerheblich sind (Härtegrad). Manche Fische wie Salmler bevorzugen weiches Wasser, während afrikanische Buntbarsche härteres Wasser bevorzugen. Die Fische sind jedoch auch in gewissem Umfang in der Lage sich den Bedingungen anzupassen. Die entscheidenden Werte (pH, Härte, Nitrat & Nitrit) sollten regelmäßig überprüft werden.