Amazon Banner 1.6

NEW ! - Kristof Bilder

Unter Bildergallerie Kristof gibt es neue Bilder von unserem Kleinen!

Algen sind ein natürlicher Bestandteil von Gewässern, erst wenn sie überhand nehmen, sollte eingegriffen werden. Ein vermehrtes Algenwachstum ist immer ein Zeichen, dass das biologische Gleichgewicht im Aquarium gestört ist. Hierfür lassen sich drei Bereiche als Ursache festhalten.

Ursachen für Algenwuchs sind häufig falsche Lichtverhältnisse sowie schlechte Wasserqualität oder auch fehlende oder falsche Düngung

Algentypen

Grünalgen Sie setzen sich als kleine Punkte oder feines Gespinst dünner Fäden an Scheiben, Pflanzen, Steinen und der Aquariendekoration fest. Wenn sie nicht in Massen auftreten, sind sie sogar eine Anzeige für gute Wasserqualität. Grünalgen in Form pelzigen Aussehens sind meist auf ungünstige Lichtverhältnisse zurückzuführen. Die fädigen Grünalgen entstehen oft bei Nährstoffüberschuss und besonders in neueingerichteten Aquarien, wenn die höheren Pflanzen sich noch an die neuen Umweltbedingungen gewöhnen müssen, und keine ausreichende Nährstoffkonkurrenz für die Algen darstellen. Die sogenannte "Algenblüte" (eine Grünfärbung des Wassers) ist ebenfalls auf einen zu hohen Nährstoffgehalt zurückzuführen.

Grünalgen
Grünalgen

Pinselalgen Sie sind an Ihrer pinsel- oder büschelförmigen Wuchsform zu erkennen. Können sich im ganzen Aquarium festsetzen und zu einer Plage werden. Pinselalgen treten meist in Aquarien mit starker Strömung und Eisenüberdüngung auf. Häufig weist das Aquarienwasser eine hohe Belastung durch organischen Stoffe auf.

Pinselalgen
Pinselalgen

Blau- oder Schmieralgen Blaualgen treten häufig bei instabilen biologischen Systemen auf. Beispielsweise wenn bei einer Neueinrichtung das Aquarium sofort überbesetzt wird. Auch bei sehr wenigen oder nur schwach assimilierend Pflanzen im Aquarium treten oft Blaualgen auf. Auch in eingefahrenen Aquarien können sich Blaualgen ausbreiten wenn die Lichtverhältnisse schlagartigt verändert werden (gleichzeitiger Austausch sämtlicher Leuchtstoffröhren) oder wenn die Wasserwerte plötzlich anders eingestellt werden (chemische Zusätze, starke Veränderung der Härte...) Häufig ist auch eine schlechte Wasserqualität und ein niedriger Sauerstoffgehalt, verbunden mit eine Überdüngung und alkalischen pH-Werten (>>7) die Ursache. Die häufigste Ursache ist ein über lange Zeit versäumter, regelmäßiger Teilwasserwechsel.

Blaualgem
Blaualgen
Maßnahmen

Fischbesatz prüfen - Viele oder große Fische sorgen schnell für eine hohe Wasserverschmutzung. Fütterungsintervall - nur ein - bis zweimal täglich, am besten am Morgen Qualität des Futters - minderwertiges Futter wird oft schlecht verdaut und führt zu einer Verschlechterung der Wasserqualität. Teilwasserwechsel von 30% an 3 aufeinanderfolgenden Tagen (nicht mehr Düngen bis die Algen verschwunden sind oder die Pflanzen Mangelerscheinungen wie gelbe, kreisrunde Stellen in den Blättern aufweisen)
Da eine häufige Ursache ein Sauerstoffmangel im Aquarium ist, besteht die Möglichkeit durch einen sogenannten Oxydator (im Aquaristik-Fachhandel) diesen zu erhöhen. Die Methode ist unschädlich für die Fische. Amn sollte jedoch mit der niedrigsten Dosierung beginnen, da sonst Pflanzenschäden die Folge sien können.